Tierisch gut

Tierisches in Wort und Ton

Bühnenpartner

Nicole Beutler , Stimme

Besetzung

Peter Gillmayr — 1. Violine
Kathrin Lenzenweger — 2. Violine
Christoph Lenz — Viola
Judith Bik — Violoncello

Exklusives Booking

 

für Österreich, Deutschland und die Schweiz:

outside eye gmbh

Mag. Dagmar Windisch

Skodagasse 25/5

1080 Wien

Austria

Tel.: +43 1 533 61 31

Fax: +43 1 533 62 55

office@outside-eye.com

www.outside-eye.com

 

Tierisch gut

Gegen kleine Kinder und Tiere hat man als Schauspieler auf der Bühne keine Chance. Gerade deshalb, weil sie kein scheues Reh und kein feiger Hund ist, nimmt es Nicole Beutler bei ihrem neuen Programm mit vielen Tieren auf. Mit Kaninchen und Tigern, mit Stubenfliegen und weiteren gefährlichen Wesen, mit treuen Begleitern und lästigen Wanzen.

Die Lesung ist ein wilder literarischer Ritt durch die Welt der Fauna und durch Texte von Alfred Polgar, Virginia Woolfe, Loriot, Peter Hammerschlag, Wilhelm Busch und tierisch vielen anderen. Vielleicht wird dabei sogar gesungen und nicht nur gebellt, miaut und geheult.

Begleitet wird die Schauspielerin und Chansonnière vom Streichquartett Sonare mit animalischen Ausflügen diebischer Elstern, diverser Schwäne sowie vielleicht sogar einer Hummel.

Musik

Saint-Saens, Rossini, Vivaldi, Mussorgski, Schubert, Prokofiev, Rimsky-Korsakov, Tschaikowski u.a.

Literatur

Virginia Woolfe, Peter Hammerschlag, Alfred Polgar, Joachim Ringelnatz, Loriot, David Sedaris, Sandor Marai, Wilhelm Busch, Elke Heidenreich, Franz Kafka, Colette

Nicole Beutler

Geboren in Wien. Sie absolvierte ab ihrem 4. Lebensjahr eine klassische Ballettausbildung. Nach ihrer Matura studierte sie Schauspiel bei Professoren des Max Reinhardt- Seminars in Wien, sowie Gesang bei diversen Gesangspädagogen und Tanz am Tanzforum Wien (heute Performing Arts Center). 1990 begann sie ihre Laufbahn an verschiedenen Theatern in Österreich und Deutschland.

Für Kino-, sowie TV-Filme und -Serien steht sie seit vielen Jahren regelmäßig und auch international vor der Kamera: „Schloßhotel Orth“, „Bernds Hexe“, „Nicht ohne meine Tochter“, „Die Schatten, die dich holen“, „Der Mann mit dem Fagott“, „Der Chinese“, „Die Co-Piloten“, „Agathe kann ?s nicht lassen“, „Lions Track“, „Der Bergdoktor“, „Vorstadtweiber“, „The Quest“, „Inspector Jury“, „Kommissar Dupin“, „Das Sacher“und viele mehr. An der Seite von Catherine Deneuve drehte sie den französischen TV-Zweiteiler „Marie Bonaparte“. Mit John Malkovich stand sie für den Kinofilm „Klimt“ von Raoul Ruiz vor der Kamera. Der Kinofilm „Der letzte Sommer der Reichen“ von Regisseur Peter Kern (mit Amira Casar) hatte seine Weltpremiere auf der Berlinale 2015.

2017 hat Nicole die dritte Staffel der „Vorstadtweiber“ (ORF) abgedreht und ist seit Juni auch wieder in der Rolle der Arzthelferin Irena Bornholm bei den Dreharbeiten zur ZDF-Serie „Der Bergdoktor“ im Einsatz. Im Juli 2017 entstand in London der internationale Spielfilm „The Bucket“ unter der Regie von Francesca Pollak mit Nicole in einer der Hauptrollen.

Nicole Beutler spricht neben ihrer Muttersprache Deutsch auch fließend Französisch und Englisch und arbeitet in allen drei Sprachen.

Am Theater in der Josefstadt/Wien, an den Kammerspielen Wien, am Viennas English Theatre, am Stadttheater Klagenfurt und am Landestheater NÖ spielte sie u.a. in Moliéres „Der Menschenfeind“ (Célimène), Arthur Schnitzlers „Anatol“ (Gabriele/Weihnachtseinkäufe), Jeffrey Hatchers Zwei-Personen-Stück „A Picasso“ (in englischer Sprache), Robert Musils „Vinzenz und die Freundin bedeutender Männer“ (Alpha), Ferdinand Raimunds „Der Alpenkönig und der Menschenfeind“ (Sophie Rappelkopf), sowie zuletzt in Harold Pinters
„Betrogen“ (Emma) / Stadttheater Walfischgasse Wien.

Sie arbeitete mit RegisseurInnen wie Jerôme Savary, Robert Dornhelm, Wolfgang Murnberger, Benôit Jacquot, Raoul Ruiz, Michael Kreihsl, Jürgen Kaizik, Gerhard Klingenberg, Fritz Muliar, Joseph Lorenz, Dietmar Pflegerl, Dominik Wilgenbus, Bertram van Munster, Werner Schneyder, Thomas Roth, Harald Sicheritz, Sabine Derflinger, Johannes Fabrick, Peter Kern u. v. a.

2007 wurde sie für den Österreichischen Fernsehpreis „Romy“ in der Kategorie „Beliebteste Schauspielerin“ nominiert. Als Chansonnière ist sie mit ihren Solo-Abenden „Wien – Paris – retour“ sowie „Liebes Lied!“ sehr erfolgreich.