Aphrodite – Eine Feier der Sinne

"Aphrodite- eine Feier der Sinne" (TRAILER) Julia STEMBERGER & Tango de Salón. LIVE mpg

Julia Stemberger liest aus Isabel Allendes erotischem Kochbuch „Aphrodite – eine Feier der Sinne“.

Bühnenpartner

Julia Stemberger , Stimme
Oscar Imhoff , Stimme

Besetzung

Peter Gillmayr — Violine
Andrej Serkov — Bandoneon
Guntram Zauner — Gitarre
Roland Wiesinger — Kontrabass
Wieland Nordmeyer — Klaviet

Exklusives Booking

 

für Deutschland, die Schweiz und Luxemburg:

merkle kulturkonzepte

Gerold Merkle

Mühlbachweg 12

D-87463 Überbach

Germany

Tel.: +49 (0) 8374 – 586 606

Fax: +49 (0) 8374 – 586 605

info@kulturkonzepte-merkle.de

www.merkle-kulturkonzepte.de

 

Inhalt

„Ich weiss nicht, wie das bei den Männern sein mag, aber für Frauen gibt es kein Aphrodisiakum, das etwas nützen könnte ohne die unerlässliche Zutat der Sympathie, die, zur Vollendung gebracht, Liebe ist“.

So Isabel Allende in ihrem heiter-erotischen Kochbuch, das eine kluge und inspirierende Quelle für alle jene ist, die gerne lachen, lächeln und schmunzeln. Dieser Fundgrube bedient sich auch Julia Stemberger in ihrem jüngsten Programm „Aphrodite, eine Feier der Sinne“. Ganz der Göttin der Liebe gewidmet liest Julia Stemberger Texte aus dem Buch und betrachtet mit feinem Witz die großen Themen zwischen Mann und Frau, Liebe, Sympathie, Anziehung und Erotik.
Begleitet vom Quintett „Tango de Salón“ wird hier à la carte aufgekocht: lebendig, kabarettistisch und unendlich erotisch.

Stimmen

» Feinste Zutaten für einen unvergesslichen Abend: Alles wartete natürlich schon gespannt auf den Stargast des Abends: Nach Erika Pluhar und Senta Berger gab es mit „Romy“ Preisträgerin Julia Stemberger den nächsten prominenten Auftritt im Donau-Forum. Mit der Lesung aus Isabelle Allendes erotischem (Koch)Buch „Aphrodite – eine Feier der Sinne“ wurde dem Publikum ein echter Leckerbissen serviert. Vom Hanswurst, der sich in der Küche zum Objekt der Begierde verwandelt, über das „Geheime Reich der imaginären Liebenden“ bis zum Hohen C von Placido Domingo, das zu erotischen Ekstasen führt: Stemberger wusste mit feiner Mimik, vibrierenden Zwischentönen und köstlicher Phrasierung durch den opulenten Text zu führen.

Das kongeniale Ensemble „Tango de Salòn“ mit Oscar Imhoff, „Gänsehaut“-Tenor aus Argentinien, brachte genau die richtige Stimmung in den Saal, um die Zutaten Fantasie, Sehnsucht, Herzschmerz, aber auch Ironie, Koketterie und Humor mit Hingabe zu genießen. Das Publikum amüsierte sich sichtlich köstlich. Tosender Applaus, strahlende Gesichter und Vorfreude auf den nächsten bekömmlichen Event im Donau-Forum «