Peter Gillmayr
Peter Gillmayr

Peter Gillmayr, Violine

Peter Gillmayr ist gebürtiger Linzer und absolvierte ein Instrumentalpädagogik- und Konzertfachstudium für Violine am Brucknerkonservatorium Linz und am Mozarteum Salzburg. Als Orchestermusiker spielte er u.a. im Orchester „Arena di Verona“, im oö. Kammerorchester oder im Orchester „Aktuell“ unter Welser-Möst.

Als Kammermusiker tritt er in unterschiedlichsten Formationen und Genres regelmäßig mit Künstlern wie z. B. Julia Stemberger, Fritz Karl, Cornelius Obonya, Paul Gulda, Erwin Steinhauer, Nina Proll, Gregor Bloèb, Timna Brauer, Klaus Maria Brandauer, Helmut Jasbar oder Karl Markovics bei renommierten Festivals auf. Er ist Konzertmeister des Orchesters „Ensemble Sonare Linz“, der „Österreichischen Salonisten“, „Streichquartett Sonare Linz“ und der „OÖ. Concert Schrammeln“.

An der Landesmusikschule Grieskirchen/OÖ. betreut er eine erfolgreiche Klasse für Violine, Viola und Kammermusik. Außerdem leitet er als Dirigent die „Hausruck Philharmonie“ und das „Salonorchester Bad Schallerbach“.

Als Gründer und Intendant des „Musiksommers Bad Schallerbach“ konzipierte er an die 40 Konzertreihen und etwa 60 Wort und Ton- Projekte, und verantwortete an die 150 Eigenproduktionen. In Anerkennung dieser Leistungen verlieh ihm LH Dr. Pühringer 2006 den Titel „Konsulent für Musikpflege“ der oö. Landesregierung und 2014 die Kulturmedaille des Landes.

Peter Gillmayr, Violine

Peter Gillmayr ist gebürtiger Linzer und absolvierte ein Instrumentalpädagogik- und Konzertfachstudium für Violine am Brucknerkonservatorium Linz und am Mozarteum Salzburg. Als Orchestermusiker spielte er u.a. im Orchester „Arena di Verona“, im oö. Kammerorchester oder im Orchester „Aktuell“ unter Welser-Möst.

Als Kammermusiker tritt er in unterschiedlichsten Formationen und Genres regelmäßig mit Künstlern wie z. B. Julia Stemberger, Fritz Karl, Cornelius Obonya, Paul Gulda, Erwin Steinhauer, Nina Proll, Gregor Bloèb, Timna Brauer, Klaus Maria Brandauer, Helmut Jasbar oder Karl Markovics bei renommierten Festivals auf. Er ist Konzertmeister des Orchesters „Ensemble Sonare Linz“, der „Österreichischen Salonisten“, „Streichquartett Sonare Linz“ und der „OÖ. Concert Schrammeln“.

An der Landesmusikschule Grieskirchen/OÖ. betreut er eine erfolgreiche Klasse für Violine, Viola und Kammermusik. Außerdem leitet er als Dirigent die „Hausruck Philharmonie“ und das „Salonorchester Bad Schallerbach“.

Als Gründer und Intendant des „Musiksommers Bad Schallerbach“ konzipierte er an die 40 Konzertreihen und etwa 60 Wort und Ton- Projekte, und verantwortete an die 150 Eigenproduktionen. In Anerkennung dieser Leistungen verlieh ihm LH Dr. Pühringer 2006 den Titel „Konsulent für Musikpflege“ der oö. Landesregierung und 2014 die Kulturmedaille des Landes.

Andrej Serkov
Andrej Serkov

Andrej Serkov, Schrammelharmonika, Bandoneon & Bajan

Andrej Serkov wurde 1975 in Pobugskoje (Ukraine) geboren, besuchte dort die Musikschule. 1988 wurde er Gewinner des nationalen Wettbewerbes für Jugendkomponisten und 1989 Preisträger des nationalen Akkordeon-Jugendwettbewerbes.

1990 bis 1994 absolvierte er die Musikfachschule in Kirovograd (Ukraine) bei A. Bersan und wurde 1993 wiederum Preisträger des nationalen Akkordeonwettbewerbes in Nikolaev (Ukraine). 1994 bis 1999 studierte er am Konservatorium in Odessa, Klasse V. Vlassov und nahm 1997 erfolgreich beim internationalen Akkordeonwettbewerb in Klingenthal, Deutschland teil und erreichte 1998 beim internationalen Akkordeonwettbewerb in Krinoj Rog (Ukraine) den 3. Preis. Postgraduate Studium an der Bruckneruni bei Alfred Melichar. (Preisträger des Wettbewerbs „das Podium“ 2001 und 2002).

Andrej Serkov, Schrammelharmonika, Bandoneon & Bajan

Andrej Serkov wurde 1975 in Pobugskoje (Ukraine) geboren, besuchte dort die Musikschule. 1988 wurde er Gewinner des nationalen Wettbewerbes für Jugendkomponisten und 1989 Preisträger des nationalen Akkordeon-Jugendwettbewerbes.

1990 bis 1994 absolvierte er die Musikfachschule in Kirovograd (Ukraine) bei A. Bersan und wurde 1993 wiederum Preisträger des nationalen Akkordeonwettbewerbes in Nikolaev (Ukraine). 1994 bis 1999 studierte er am Konservatorium in Odessa, Klasse V. Vlassov und nahm 1997 erfolgreich beim internationalen Akkordeonwettbewerb in Klingenthal, Deutschland teil und erreichte 1998 beim internationalen Akkordeonwettbewerb in Krinoj Rog (Ukraine) den 3. Preis. Postgraduate Studium an der Bruckneruni bei Alfred Melichar. (Preisträger des Wettbewerbs „das Podium“ 2001 und 2002).

Guntram Zauner
Guntram Zauner

Guntram Zauner, Gitarre

Konzerte im In- und Ausland, als Solist und Kammermusiker. Mitwirkung bei Musicalproduktionen wie „Der Mann von La Mancha“,  „Les Miserables“ u.a. Bearbeitung und Aufführungen von Schuberts „Winterreise“ und „Die schöne Müllerin“ für Tenor und zwei Gitarren, Lesungen z.B. mit Mercedes Echerer. Mitwirkung in verschiedenen Kammermusikbesetzungen wie Duo Hasard (mit Stephan Buchegger) uvm. Erfolgreiche Teilnahme an nationalen und internationalen Wettbewerben (Rom, Bubenreuth) als Solist und Kammermusiker. Studien: Bruckner Privatuniversität Linz-Universität „Mozarteum“ Salzburg (alle Studienabschlüsse mit Auszeichnung)-IGP I / II und Konzertfach. Workshops: Amadeus Guitar Duo, Alirio Diaz, Eden-Stell Guitar Duo, Duo Gruber & Maklar, Aldo Minella, Leo Brouwer, Pavel Steidl, u.a.

Guntram Zauner, Gitarre

Konzerte im In- und Ausland, als Solist und Kammermusiker. Mitwirkung bei Musicalproduktionen wie „Der Mann von La Mancha“,  „Les Miserables“ u.a. Bearbeitung und Aufführungen von Schuberts „Winterreise“ und „Die schöne Müllerin“ für Tenor und zwei Gitarren, Lesungen z.B. mit Mercedes Echerer. Mitwirkung in verschiedenen Kammermusikbesetzungen wie Duo Hasard (mit Stephan Buchegger) uvm. Erfolgreiche Teilnahme an nationalen und internationalen Wettbewerben (Rom, Bubenreuth) als Solist und Kammermusiker. Studien: Bruckner Privatuniversität Linz-Universität „Mozarteum“ Salzburg (alle Studienabschlüsse mit Auszeichnung)-IGP I / II und Konzertfach. Workshops: Amadeus Guitar Duo, Alirio Diaz, Eden-Stell Guitar Duo, Duo Gruber & Maklar, Aldo Minella, Leo Brouwer, Pavel Steidl, u.a.

Alvin Staple, Kontrabass

Alvin Staple erhielt ab dem sechsten Lebensjahr Klavierunterricht am damaligen Brucknerkonservatorium bei den Professoren Rabitsch und Matthäus. Nach dem Eintritt ins Musikgymnasium Linz erfolgte der Wechsel zum Dirigierstudium bei den Professoren Zlicar und Ingensand. Vorerst als Nebeninstrument zum Dirigierstudium gedacht begann er im Alter von 17 Jahren mit dem Kontrabass, der sich nach kurzer Zeit zum Hauptinteresse entwickelte. Das Masterstudium an der Anton Bruckner Privatuniversität bei Professor Schachenhofer schloss Alvin Staple 2004 mit Auszeichnung ab - gleichzeitig war er als permanenter Substitut an der Wiener Staatsoper, bei den Wiener Philharmonikern, beim Mozarteumorchester Salzburg, beim Brucknerorchester Linz, beim  Tonkünstler-Orchester Niederösterreich und beim Orchestra Giuseppe Verdi di Milano tätig.

Seit 2005 ist Alvin Staple beim Brucknerorchester Linz als Kontrabassist engagiert, seit 2012 als Stimmführer.
 
Das Gründungsmitglied des Crossover Streichquintetts „Quin Tête-á-tête“ begleitet außerdem eine rege kammermusikalische Tätigkeit - u.a. mit dem Johann Strauß Ensemble Linz, dem Wiener Johann Strauß Orchester, dem OÖ. Mozartensemble, dem Philharmonices Mundi, dem Festival Sinfonietta Linz und dem Orchestra Svizzera Italiana. 

Alvin Staple, Kontrabass

Alvin Staple erhielt ab dem sechsten Lebensjahr Klavierunterricht am damaligen Brucknerkonservatorium bei den Professoren Rabitsch und Matthäus. Nach dem Eintritt ins Musikgymnasium Linz erfolgte der Wechsel zum Dirigierstudium bei den Professoren Zlicar und Ingensand. Vorerst als Nebeninstrument zum Dirigierstudium gedacht begann er im Alter von 17 Jahren mit dem Kontrabass, der sich nach kurzer Zeit zum Hauptinteresse entwickelte. Das Masterstudium an der Anton Bruckner Privatuniversität bei Professor Schachenhofer schloss Alvin Staple 2004 mit Auszeichnung ab - gleichzeitig war er als permanenter Substitut an der Wiener Staatsoper, bei den Wiener Philharmonikern, beim Mozarteumorchester Salzburg, beim Brucknerorchester Linz, beim  Tonkünstler-Orchester Niederösterreich und beim Orchestra Giuseppe Verdi di Milano tätig.

Seit 2005 ist Alvin Staple beim Brucknerorchester Linz als Kontrabassist engagiert, seit 2012 als Stimmführer.
 
Das Gründungsmitglied des Crossover Streichquintetts „Quin Tête-á-tête“ begleitet außerdem eine rege kammermusikalische Tätigkeit - u.a. mit dem Johann Strauß Ensemble Linz, dem Wiener Johann Strauß Orchester, dem OÖ. Mozartensemble, dem Philharmonices Mundi, dem Festival Sinfonietta Linz und dem Orchestra Svizzera Italiana. 
Wieland Nordmeyer
Wieland Nordmeyer

Wieland Nordmeyer, Klavier

Wieland Nordmeyer wurde in Oberösterreich geboren. Er studierte am Brucknerkonservatorium und am Mozarteum. Meisterkurse u. a. bei Oleg Maisenberg. Erfolgreicher Teilnehmer bei vielen Wettbewerben.

Konzerttätigkeit als Solist sowie als Kammermusiker und Liedbegleiter. Lehrer im oö. Landesmusikschulwerk. Als Schauspieler und Regisseur u.a. im Barocktheater Lambach engagiert. Kabarettprogramme als Pianist.

Wieland Nordmeyer, Klavier

Wieland Nordmeyer wurde in Oberösterreich geboren. Er studierte am Brucknerkonservatorium und am Mozarteum. Meisterkurse u. a. bei Oleg Maisenberg. Erfolgreicher Teilnehmer bei vielen Wettbewerben.

Konzerttätigkeit als Solist sowie als Kammermusiker und Liedbegleiter. Lehrer im oö. Landesmusikschulwerk. Als Schauspieler und Regisseur u.a. im Barocktheater Lambach engagiert. Kabarettprogramme als Pianist.