Tango de Salòn

"Aphrodite- eine Feier der Sinne" (TRAILER) Julia STEMBERGER & Tango de Salón. LIVE mpg

„Selten erlebt man ein Ensemble, das perfektes Zusammenspiel, Freude am Musizieren und inniges Musikantentum derart selbstverständlich und leichtfüßig miteinander vereint.“

Das Quintett

Schon Astor Piazzolla bevorzugte die Quintettbesetzung mit Bandoneon – der „Seele des Tango“ –, Violine, Gitarre, Kontrabass und Klavier. Diesem großen Komponisten und Erfinder des „Tango nuevo“ hat man sich anfangs zugetan, bevor man sich auch dem sogenannten, wunderbar tanzbaren Salontango, der besonders in den alten Nummern ab 1890- 1950 das Programm bestimmt, zuwandte. In Coco Nelegatti, einem argentinischen Tangospezialisten, hat man schließlich einen authentischen Arrangeur und Komponisten gefunden.

Das Quintett spielt sowohl Musik aus der Gründerzeit des Tangos, u.a. von Angel Villoldo, Juan de Dios Filiberto, Carlos Gardel oder Aníbal Troilo, wie auch Gassenhauer des Tangoerneuerers Astor Piazzolla oder eben erst komponierte Nummern von Coco Nelegatti oder Ramiro Gallo. Auch Abstecher in die Tristesse des finnischen oder die Virtuosität des russischen Tangos sind möglich.

Bei Gramola Wien erschien 2011 die erste CD des Ensembles, das u.a. auch Programme mit dem argentinischen Sänger Oscar Imhoff oder den SchauspielerInnen Julia Stemberger, Mercedes Echerer und Fritz Karl auf die Bühne gebracht hat.

Repertoireauswahl

Astor Piazolla

Bandoneon, Contrabajissimo, Ave Maria, Nostalgia, Primavera porteno, Otono porteno, Inverno porteno, Milonga del Angel, Escualo, Lo que vendrà, Oblivion, Libertango, Fugata, Tangata, Michelangelo 70, Resureccion del Angel, Soledad, etc.

Neue Tangokompositionen

Coco Nelegatti: Milonga del Serafin, El ciego, Enanìn, etc.
Ramiro Gallo

Mit Gesang

  • Adiós pampa mia (Francisco Canaro)
  • Caminito (Juan de Dios Filiberto)
  • Cuartito azul (Mariano Mores)
  • El Dia Que Me Quieras (Carlos Gardel)
  • Madreselva (Francisco Canaro)
  • Malena (Lucio Demare)
  • Mano A Mano (Carlos Gardel y José Razzano)
  • Mi Buenos Aires querido (Carlos Gardel)
  • Que me van a hablar de amor (Héctor Stamponi)
  • Rubias de New York (Carlos Gardel)
  • Sentimiento Gaucho (Francisco Canaro)
  • Silueta Porteña (Juan y Nicolás Cuccaro)
  • Arrabal amargo (Carlos Gardel)
  • Como dos extraños (Pedro Laurenz)
  • El motivo (Juan C. Cobián)
  • Nostalgias (Juan C. Cobián)
  • Percal (Domingo Federico)
  • Volver(Carlos Gardel)

Alte Tangos

  • A media luz (1925) – Donato, Eduardo (1897-1963), Tango
  • Dinamita (1917) – Arolas, Eduardo (1892-1924), Tango Milonga
  • Don Juan (1898) – Ponzio, Ernesto (1885-1934), Tango
  • El choclo (1898) – Villoldo, Angel (1861-1919), Tango
  • Inspiración (1919) – Paulos, Peregrino (1883-1921), Tango
  • La puñalada (1937) – Castellanos, Pintín (1905-1983), Milonga
  • Nocturna (1959) – Plaza, Julián (1928-2003), Milonga
  • Palomita blanca (1929) – Aieta, Anselmo (1896-1964), Vals
  • Responso (1951) – Troilo, Aníbal (1914-1975), Tango
  • Yo te bendigo (1925) – Filiberto, Juan de Dios (1885-1964), Tango
  • Amenecer – Horacio Salgan, Tango
  • El pollo Ricardo – Luis Alberto Fernandes (1887- 1947), Tango
  • Tango de la Muerte – Ricardo Ordònez
  • La milonga celestial – Àngel Greco

Finnischer Tango

  • Virta Olavi – Siks‘ oon mä suruinen
  • Henry Theel – Liljankukka
  • Martti Innanen – Elsa, kohtalon lapsi
  • Annikki Taehti – Unikuva

Russischer Tango

  • Von Efim Yourist (ohne Klavier)